Puerto Escondido

Die letzten zwei Fahrtage waren richtig anstrengend. Die Distanzen nicht allzu lang aber in den Hügeln und immer wieder Dörfer mit den geschissenen Topes . Topes habe ich glaube schon mal erklärt. Das sind quer zur Strasse eingebaute Hügel, um die Geschwindigkeit zu reduzieren. Es gibt verschiedene Arten davon. Ganz Milde, welche du mit einem sanften Hops überqueren kannst. Ganz Hohe welche du fast nur im „eins“ erklimmen kannst. Und dann die Schmalen aber trotzdem Hohen. Hässlich ! Die Schlimmsten sind jedoch die, welche du sehr spät oder überhaupt nicht siehst. Rumms, die Gabel schlägt voll durch und dann kommt des Mannes Stolz dran. Das haut dir eine in die Eier, dass du nachher unheimlich aufmerksam bist ! Und jedes Dorf hat sicher 5 oder noch mehr solcher Erziehungsmassnahmen. Ich möchte nicht errechnen, wieviel Benzin deswegen mehr verbrannt wird, denn nach jedem Hügel wird wieder Vollgas gegeben, um dann 100 m weiter wieder in die Klötze zu steigen.

Und eben, wenn auf eine Distanz von 200 km sich 20 Dörfer oder Weiler befinden, sinkt die Durchschnittgeschwindigkeit auf 40 Km/h dh 5 Std für 200 km.

Auf alle Fälle bin ich gegen Abend in Puerto Escondido angekommen. Vorgängig habe ich in einer Jugendherberge ein Zimmer ( Schlafsaal) gebucht. Ich hätte da in einem 9er Zimmer liegen müssen. Auf meine Frage, ob sie keinen kleineren Schlag hätten, verneinten sie. Mein Hinweis, dass ich fürchterlich schnarchen würde, bewirkte Wunder und plötzlich war ein Einzelzimmer frei.

Der Strand ist herrlich und dieser Ort ist bei den Surfer bekannt. Im Dezember rollen hier die grossen Wellen und bilden die Tunnels worin dann die Surferboys reiten. Jetzt ist aber Frühling und die Wellen sind nur ca 1 m hoch. Gerade richtig für Anfänger. Ich habe mich köstlich amüsiert, wie die jungen Gringos übten, überhaupt aufs Brett zu kommen.

Ein ganz gemeiner, 10 m hinter den Schachtdeckeln
2 comments on “Puerto Escondido
  1. Killer sagt:

    Hallöchen Peter
    Ja, ja. Die verdammten Topes sind wirklich eine Plage und wenn du diese Dinger nicht siehst haut es dir erst eine an die Glocken und dann fast aus dem Sattel. Pto. Escondido war wirklich schön. Ich durfte sogar mein Bike dort vor der Reception parkieren. Ich freue mich weiter auf deine spannenden Berichte. LG The Killer

Schreibe einen Kommentar